FAQ

Hier können Antworten zu den wohl offensichtlichsten Fragen zum Projekt, also reine OOC-Informationen, gefunden werden.

Allgemeine FAQ

Was ist das Skriptorium?

Eine Schreibstube, in der Abschriften und Übersetzungen von Schriftstücken angefertigt werden.

Bekomme ich die Abschrift als Item?

Die Abschrift oder Übersetzung ist in erster Linie eine Rollenspielhandlung und entstammt die Abschrift dem Archiv des Skriptoriums, so kann der Text des Schriftstück im Katalog nachgeschlagen werden. Wer jedoch Total RP 3: Extended oder ein dazu kompatibles Addon benutzt, der bekommt auf Wunsch auch ein individuell erzeugtes Item einer Abschrift.

Warum sollte ich eine solche Abschrift erwerben wollen?

Natürlich kann man, “for the sake of roleplay”, jeden Gegenstand, den man im Rahmen seines Plots brauch, einfach “da sein” lassen. Die Geschichte dahinter, wie dieser Gegenstand erlangt oder Erschaffen wurde, einfach auf die Schnelle ausgedacht. Dieses Projekt richtet sich daher eher an jene Spieler, die sich gerne im Rollenspiel die Umstände machen Dinge zu erlangen oder zu erwerben. Das Skriptorium bietet daher vornehmlich einen Dreh- und Angelpunkt für Rollenspiel rund um jedwede Art von Schriftstücken.

Muss ich mit Ingame-Währung zahlen?

Nein.

Wie sind die Öffnungszeiten des Skriptoriums?

Die festen Öffnungszeiten finden sich üblicherweise auf der Seite “Aktuell”. Ebenso üblicherweise in den Abendstunden. Ein ausgehangenes Schild (Plüsch-Elekk mit Flag) weist dann darauf hin, wenn das Skriptorium geöffnet ist. Natürlich kann bei einem Anliegen auch jederzeit gerne eine Öffnung des Skriptoriums bei einer der auf der Seite “Angestellte” genannten Personen angefragt werden.

Wie kann das Skriptorium IC kontaktiert werden?

Vor dem Gebäude findet sich ein Briefkasten. Alternativ, so kann man natürlich auch an jede der auf der Seite “Angestellte” genannten Personen einen IC-Brief verfassen.

FAQ des Ankaufprogramms

Welche Schriftstücke werden angekauft?

Theoretisch alles was das World of Warcraft Universum hergibt an Schriftstücken. Vornehmlich sind damit Ingame-Bücher und -Schriftstücke gemeint, die im Spiel vorzufinden sind. Was von Spielern selbst verfasste Bücher betrifft, bitte weiter unten den Punkt “Gingen auch von Spieler verfasste Schriften?” zu Rate ziehen. Es sollte nur erwartet werden, dass je nachdem was ein potentieller Verkäufer verkaufen möchte, IC dementsprechend eine Reaktion folgen könnte. Z.B. Schriftstücken deren Wert schlicht und ergreifend das übersteigen, was eine bürgerliche Schreibstube aufbringen könnte oder offensichtliche verbotene Ware werden entsprechend kommentiert. Eine Übersicht an Ingame-Schriftstücken, die sich bereits im Besitz des Skriptroiums befinden, lässt sich im Katalog einsehen.

Warum baut das Skriptorium ein Archiv auf?

Natürlich, sind insbesondere die Ingame-Bücher, längst auf Wikis und anderen dokumentiert worden. Und wenn dem so ist, wird jeder Katalogeintrag, sofern vorhanden, die Gängigsten Quellen nennen. Die Idee des Archivs des Skriptroiums ist jedoch, eine Übersicht all jener Schriften zu haben, über die die Schreibstube von sich aus verfügt. Dieses Archiv dient dann zugleich als Quelle für erstellte Ingameitems (Siehe weiter Oben “Bekomme ich die Abschrift als Item?”) oder zumindest als Möglichkeit, einen Link zum Inhalt der erworbenen Abschrift anzubieten. Zugleich sind die Bücher im Archiv anhand von diversen Tags organissiert, so dass man schnell Bücher mit ähnlichen Themen ausfindig machen kann.

Erhalte ich dadurch Ingame-Währung?

Wenn jemand sein Rollenspiel sich quasi bezahlen lassen will, dann kann die Person gerne die paar Silberlinge, die im Rahmen des finanziellen Vermögens einer bürgerlichen Schreibstube liegen, auch in Form der Ingame-Währung erhalten.

Warum sollte man sich dann den Umstand machen?

“For the sake of roleplay” natürlich für das kleine Nebenprojekt, welches sich zum Ziel gesetzt hat ein Archiv an Schriftstücken, rein aus aktiven Rollenspiel heraus aufzubauen.

Gingen auch von Spieler verfasste Schriften?

Dies ist sowohl mit als auch ohne Nennung eines Autors möglich. Ensprechende Beispiele sind im Katalog unter dem Tag “Spieler Buch” zu finden.